5, Liebe Tamar, Schon der Prophet Jesaja sagte über den kommenden Messias voraus, dass er grausam wie ein Schuldopfer für unsere Vergehen sterben würde. Wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird. Damit wir mit Gott versöhnt werden. (Jesaja, Kapitel 53)
das Opferlamm Gottes, das die Sünde der ganzen Welt wegnimmt!

 

Antwort 5:

Dieses Kapitel wird sehr viel vor allem von Christen zitiert. Sie beziehen dies auf Jesus.

Eigentlich wenn man Satz für Satz das lesen und erklären würde, versteht man, dass nicht an den Erlöser/Mashiach gesprochen wird, sondern auf das Jüdische Volk. Das Jüdische Volk als kein besonders Volk, hat sich aus der Wüste herangesprungen, und wird im Laufe der Geschichte für alles als Sündenopfer dahingestellt, das jüdische Volk geht diesen Weg ohne sich gegen die Nationen/Kirche zu verteidigen. Aber zuletzt werden die Nationen es verstehen, dass das jüdische Volk nicht wegen ihrer Taten/Glauben, so verhasst ist, und HaShaem wird sie erbarmen und zurück im Land Israel mit allen Stämmen vereinen.
 

Selbst wenn man es auf den Mashiach/Erlöser bezogen wird, die Erklärung ist anders als es aus der Übersetzung zu verstehen ist. Ich meine selbst dann gibt es viele Unklarheiten/Konflikte zwischen den Tex und der Geschichte von Jeshua.

 

Opfergaben darf man nur an einem bestimmten Ort, im Tempel in Jerusalem bringen und nur die Priester dürfen die Opfergabe verrichten. Zur heutigen Zeit, wie schon ein paar Hundert Jahre bevor das Christentum entstanden ist, darf niemand mehr die Opfergabe verrichten.

 

NACH GEDANKE:

Wenn alle Menschen ihre Sünde auf Jesus übertragen, muss sein Odem/Geist/Seele wo er jetzt sehet sehr leiden. Selbst einem nützt es auch nichts, da man nichts dabei lernt. Jemand anderer übernimmt die Verantwortung für die eigenen Fehler.

Hingegen lehrt uns die Tora, man soll zu seiner eignen Sünde stehen, und versuchen daraus zu lernen und sich zu verbessern. Anstatt auf einen Anderen die Sünde zu übertragen, soll man im Gebet bitten, dass Gott unser Gebet erhöht, wie wenn (für dich „Jesus“) selber vor ihm gebeten hat, und seiner Rechte uns beistehen. Man soll Seinen Odem/Geist/Seele nicht runter ziehen sondern erheben.

 

Zurück zu Messianität von Yeshua anzweifelst

 

 

LInk; Reaktionen

1. Jeshua ist der einzigen Sohn von 

2. Dreieinigkeit Gottes

3, Einen wie Moshe senden

4. ch bete alleine Avinu/YAHWEH an.

 

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!