Die Bedeutung des Begriffes Olam Gashchmi

Erster Teil: Der Kreislauf von Geben und Nehmen
 

In dem System der Schöpfung gibt es zwei Welten:
Eine materielle Welt/Olam Gashmi, welche zum Empfangen werden, geschaffen wurde.
Eine  geistige Welt/Olam Ruchani, die geschaffen wurde, um Einfluss auf alles auszuüben.
Beides hält unser wunderbarer Schöpfer bereit und wir dürfen empfangen.

 

Das Wort- Olam Gashmi/Materielle Welt- heisst Regenwelt.

Wir alle wissen wie der Wasserkreislauf stattfindet. Zuerst verdunstet das Wasser aus dem Meer und steigt in die Atmosphäre auf. Dann sammelt es sich in den Wolken und fällt schliesslich als Regen nieder.

 

So wie sich durch die Ansammlung winziger Tröpfchen in Wolken sammeln und als Ergebnis der Regen niedergeht, so geschehen auch die Kreisläufe zwischen der Geistigen und Materialen Welt.

Ein Beispiel im Alltag dafür, sind unsere Taten. Jede Tat von uns sei sie gut oder schlecht, sammelt sich in der materiellen Welt. Diese Tat wiederum sammelt sich auch nach Oben in eine Art Geistige- Energie. Je nach dem gute oder schlechte Tat „die sich als Energie entfaltet“ alles fällt letztendlich aus der oberen geistigen Welt wieder zurück zum Guten oder Schlechten. Allerdingst mit einer verstärkten Form und noch grösserer Intensität.

 

So wie es verschiedene Arten von Niederschlag/Regen gibt, gibt es auch verschiedene Arten von Energien, welche von der oberen geistigen Welt auf uns niederfällt.

Alles was wir sprechen, beten und was wir tun, kommt wie ein Bumerang auf uns zurück. Entweder als Segen, oder als Fluch. Wir haben die Wahl selbst zu bestimmen, indem wir unsere Taten, Worte, und Gebete gut auswählen, damit es uns zum Segen und nicht zum Fluch wird. 

 

 

Zweite Teil "Der Begreif von Wort Olam Gashchmi"

Beispiele von Niederschlägen.

Resultate wie sich diese Niederschläge im Kreislauf der geistigen und physischen Welt spiegeln:

  1. Regen, welcher gute erholsame Sicherheit bringt. Segen mit sich bringt.
    Diese Art von Segen reinigt die Luft sättigt Boden und Pflanzen. Alles auf der Erde blüht und gedeiht. Diese Art von Segen fällt auf uns nieder, wenn wir die universale Schöpfung anerkennen, sowie die Gesetze, die uns der allmächtige Herrscher gegeben hat, befolgen. Wenn wir seinen Willen befolgen und seine Schöpfung bewahren fällt ein guter und segensreicher sowie satter Regen auf die Erde zurück.

     
  2. Starker Regen, Niederschläge - die Zerstörungen mit sich bringen.
    Dazu gehören Überschwemmungen, die oftmals sogar in der Lage sind Felsen und Böden auszureissen. Solche Zerstörrungen lassen sich manchmal nicht mehr reparieren.
    Die Thora und die Propheten sprechen sehr oft davon. dass unser Schöpfer als einziger und alleiniger Gott angebetet und geehrt sein möchte. Ein Hauptgrund, warum auf die Erde so viel Elend niederfällt ist das sich viele der Völker an verschiedene Götter. Die Thora spricht in dieser Hinsicht vom Götzendienst.
    Um unter dem Schutz von dem einen einzigen Gott zu stehen sollten wir auch nur diesen einen einzigen Schöpfer und König der Welt anbeten anerkennen und ehren. Der Götzendienst kann mit Umkehr und Busse zu dieser Reinigung, gutes Waser, also Umkehr von vielen Göttern hin zu einem Gott führen.

 
 

  1. Sauer Regen -
    Hauptverantwortlich für sauren Regen ist unter anderem die Luftverschmutzung.
    Durch Abgase wie Schwefelverunreinigungen, die sich in der Atmosphäre sammeln.
    Senden Menschen hauptsächlich Medien aus, die sehr häufig Aggressionen vermitteln können. Proteste, die in Gewalt übergehen, Kriege etc. sind nicht selten die Auslöser dafür.

     
  2. Dürre -
    Kein Regen
    Der Himmel ist versiegelt. Das Gleichgewicht zwischen Himmel und Erde ist zerstört.
    Der sparsame und direkte Kontakt mit unserem einzigen Schöpfer und König der Welt.
    Gott sein Name heilig in alle Ewigkeiten, bewahre uns alle davor was über Gog und Magog ausgesagt wird.

    In Hesekiel 38 ab Vers 8 wird von einem Glaubenskrieg gesprochen.
    Haschem bewahre uns vor diesem Ereignis. Jeder Mensch hat die Wahl zum Licht dem Guten oder zur Finsternis dem Negativen zu wirken. Ich hoffe, dass noch sehr viele Menschen diese Zeit nutzen, um zum Licht zu wandeln indem sie sich klar direkt zu dem HERREN zuwenden.

 

Dritter Teil:

Das Gebet ist ein mächtiges Instrument,
um das Gleichgewicht zwischen der materiellen und der geistigen Welt herzustellen.

Die grosse Mehrheit um uns herum, sind gute Menschen. Die meisten Leute um uns herum in Sache „Nächste Liebe“, sogar die Atheisten unterstützen die Bedürftigen in ihren Ländern und im Ausland.

Es gibt vieles, wofür wir keinen Einfluss haben, z. Beispiel wie wird das Böse bekämpft. Das hat Gott uns durch die Schriften versprochen, er selber wird es am Schluss eilend machen.

 

Wie Funktioniert das Gebet?

Es steckt hinter jedem Gedanken, Wort, Vokal, Laut und der Kombinationszusammensetzung von Buchstaben und Wörtern, die wie eine Formel funktionieren, welche Energien erzeugen. Diese Energien werden freigesetzt und sammeln sich Oben in der geistigen Welt, und fallen in einer viel grösseren Intensität und Kraft auf die Materielle Welt zurück. Diese Energien bewegen die ganze Materie Welt und die ganze Schöpfung. So können wir gute oder zu schlechte Kräfte in Bewegung setzten und als ein mächtiges Instrument benützen.

Zum Beispiel:

Die Sozialmedien polarisieren uns in jedes Thema. Die Medien werden von bestimmten Mächten benutzt und dient sie den Menschen, um sich zu mobilisieren, dafür oder dagegen zu stellen. Diese Polarisierung in Form von Schrift und Sprache/Hören erzeugt viele Aggressionen. Eine Mächtige Kraft welche die ganze Erde mit viel Aggressionen füllt. Diese Aggressionen verdunsten nach oben und kehren über uns in verschiedenen Formen und Stärken zurück. Uns so wird die Erde mit noch mehr Aggressionen erfühlt. Es ist wie ein Pendel, das immer mehr Schwung bekommt.

Hingegen mit dem Gebet können wir viel erzielen und beeinflussen, wenn die Menschen direkt an Gott beten werden. So ein Gebetstropfen und noch ein kann zu einer grosser See werden und an uns viel verstärkt in einer Form von grosse Meeren, welche das Gleichgewicht zu dieser Aggressionen herstellen kann in Form von Schutz und Frieden über uns bringen. (Wie ein Schildschutz von den schlimme und das Schreckliche bewahren).

 

Hiervor können wir die Gestaltung des Gebetes und Gottesdienst noch verbessern und gezielt optimieren.

Zwei einfache Beispiele:

  1. Das Gebet „Vater unser“ ist die Basis und ein gutes Beispiel für ein Gebet, das sehr positiv das Obere beeinflussen kann. Man spricht direkt zum einzigen Vater, man bekennt den Schöpfer als Schöpfer des Universums und als persönlichen Erlöser und bittet um Trost und Vergebung, was das wichtigste für uns alle ist.
    Link: Das Gebet „Vater unser“.

     
  2. Heiligung mit Wein- Man heiligt mit Wein und betet nur den Allmächtigen HERREN und keinen anderen! Auch nicht symbolisch. (Das Gebet und Heiligung von Blut, Leib, und Anbetung von Sohn, hat Gott in den Schriften, ein absolutes Verbot dagegen gibt.)
    Link: Begriff Nefesch erklärt weshalb es absolut Verboten ist.

    Ein Beispiel für ein Gebet sagen vor Psalm kann die Richtung geben wie man beten soll.
    Wir beten nur an Gott unserer König und Schöpfer direkt. ER soll uns anhören und uns von seiner guten Hand schützen und geben und niemand sonst. Wenn man ein anderen anbeten möchte, muss man ihn anfragen, ob er für uns vor Gott befürworten kann.
    Man betet Gott an, er soll unsere Gebete erhören, so wie das Gebet ein Gerechter und Gesalbter Man wie König David vor ihn gesagt worden wäre. Oder wenn man an einen anderen Rabbiner/Gerechter oder Gesalbter beten möchte, soll man an Gott beten er soll dieses Gebet erhören, wie wenn diese Person/Gesalbter/Rabbiner/Gerechter das Gebet vor ihn sagen wird und seine Rechte und beistehen.
    „Du bist der Gott, der König David als deinen Diener erwählt hast. Den Ewigen nehme mit Barmherzigkeit das Psalm Gebet an, welches ich vor dir bete, als hätte der König David es selbst vor dir gesagt hätte, und das Recht, das er bei dir guthat, uns beistehen wird.
    Nicht König David soll beschützen oder erbarmen, sondern den HERREN allein ist der alles regiert und erschaffen hat.

    Wichtig ist es zu verstehen, dass wenn man auf etwas vergängliches und materielles betet oder anbetet, dass das vergangene ohne die Macht der Ewigkeit nicht mehr da ist um etwas Auszuwirken.Und dies ist nur der Anfang der so entstehenden Probleme.

 

 

Mit dem Gebet können wir die schlimmen Ereignisse, welche uns widerfahren zu Guten kehren.  Laut der Schrift verspricht der Allmächtige, dass zuletzt alle Menschen begreifen und direkt zu Gott beten/schreien, und Gott wird uns hören und erlösen, und wir zu einer friedliche und sozialgerechten Welt ohne das Böse leben werden.

 

Die Botschaft aus der Geschichte Jona
Wenn wir die Geschichte von Jona und der Stadt Ninve lesen, sehen wir das die Stadt glaubte und nahm die Warnung was Gott ihnen durch Jona gegeben hat ernst, und infolge wurde die Stadt nicht zerstört.

Gott hat uns im Voraus vor mehr als 4000 Jahren mit Abrahams Segen schon vor die Wahl gestellt, entweder wir gehen mit IHM durch den friedlichen Weg oder durch den Harten steinigen Weg. Die Wahl liegt in unseren Händen. Wäre es nicht viel besser wenn wir auch Gottes Warnungen durch Mose und die Propheten über unsere Zeit auch erst nehmen, und IHM im Voraus direkt beten und nur an Ihn flehend?

 

Das grösste Geheimnis des Segens, der Heilung mit sich bringt, welcher Zentral und das Fundament ist, das die ganze Welt Gott kennen/beten wird. Wie Jesaja 11/9 sagt, „denn das Land ist voller Erkenntnissen des HERRN, wie Wasser das Meer bedeckt.“

 

Was bedeutet; In der Zukunft werden alle den HERRN anerkennen, allein IHN arbeiten, und die Kenntnis wird so gross, wie das Wasser das Meer bedeckt.

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!