Gebet-Tfila und Bracha/Segen

Gebet-Tfila und Bracha/Segen

Gebet-Tfila und Bracha/Segen

Gebet/Tfila hat die Wurzel פלל PLL, in Aramäisch מלל MLL, was sprechen bedeutet.
Nefesh, oder Ruach memalela bedeutet ein Wesen, oder ein Geist das spricht. Mit dem Mund sprechen und damit geistige Energien produzieren. 

Das Wort Tfila wird auch aus den Initialen gebildet, was bedeutet: immer mein Mund für den HERRN.
Was bedeutet, den Mund immer nach den Einweisungen den HERREN für meinen Besten zu gebrauchen.

תְפִילָה

Tfila

Gebet

תְ

Tamid

Immer

פִי

Pi

mein Mund

לָ

la

für den

ה'

Hashem

HERRN

 

 

 

 

בְּרָכָה – Bracha/Segen

בְּרָכָה – Bracha/Segen ist die Resultat/Ergebnis/Wirkung unseren Gebete.
Man kann andere Segnen, oder Fluchen. Beide erzielen Resultaten, und verändern unseren Umgebung.  

בְּרָכָה – Bracha/Segen hat das Wurzel ברכ/B:R:CH aus ihn kann man mehrere Wörtern schreiben, die zusammen geleiteten Wörtern das Wort Segen erklären. Es gibt, je nach unseren Bedürfnissen, zahlreiche Arten von Gebete, die Zahlreich Segen produzieren, die verschiedenen Resultate bewirken.
 

בְּרָכָה – Bracha  =   Segen
Das Wurzel von Bracha ist  ברכ/B-R-CH, ist zusammengesetzt von die Buchstaben aus der Zahl Zwei in Einzahl (2), Zehner (20), und Hunderter (200).

Das Buchstabe Bet (2) steht für Teilung und Vermehrung. Ein Paar (Man +Frau) gibt nicht die Summe zwei Menschen, sondern je nach Nachkommen eine mehrköpfige Familie.

Ein andere Phänomen ist, dass jedes Buchstabe ist doppelt so gross als, die in alphabetische Reihe, vor ihm (dem Buchstabe) stehet. Z.B:

Bet-hat die Summe 2 und ist doppelt so gross als Alef-1, das vor ihm steht.
Resch- hat die Summe 200 und ist doppelt so gross als Kuf-100, das vor ihm steht.
Caf-hat die Summe 20, und ist doppelt so gross als Jod-10, das vor ihm steht.

Das Wort Bracha/Segen drückt in ihr Buchstaben-Wesen und Zahl, das Segen in Form von Vermehrung in mehr als das doppelte-Fach als in ihr Ursprung Situation. Das heisst, man bekommt zurück hundertfach mehr als man erschaffen/produziert hat.
 

בָּרֵךְ  - barech[T1]   =  Segnen mit der Mund Gebet sagen
Das Sprechen gibt die Gedanken ein Form/Gefäss/Geistigkeit/Lebendigkeit. Der Gedanke bekommt ein Form, das der Mensch von alle Lebewesen unterscheidet.

Die Geistigkeit, die in die Wörter sind, bringt Lebendigkeit (geistige Energien) in das Gebet, und dadurch bekommt sie die gezielte Wirkung.

בֶּרֶךְ -  בִּרְכַּיִים  -  Berech - Bir-ka-jim  =  Knie – (Einzahl +Plural)
Wie ein Kamel, der auf den Knien geht, wenn er sein Beutel mit Wasser auffüllen möchte, so soll der Mensch auch wie das Kamel knien/Beten um sein lehren Gefäss/Beutel aufzufüllen.

בְּרֵכָה – Brecha   =  Becken- See
Der Mensch soll vor G’tt bescheiden/leer vorstehen. Wenn er bescheidend ist, ist auch sein Gefäss/Kenntnisse leer. Wenn er Volle wäre, hiess das, dass er alles bereits kann und weiss. Man kann ihn nichts mehr erfühlen/Neues beibringen.

Von den Moment du dich kniest/bescheiden bist, werdest du zu einem leeren Gefäss, dass durch dich/deinem Mund, zu den Oberen See hinauf transformiert/geleitet und erfühlt wird.

Wie eins mit Moses, dass er die umgekehrte Weg gemacht hat. Er stieg auf Berg Sinai und war ein sehr bescheiden/leere Gefäss, dass durch ihn ist die Thora, aus/von den Oberen See nach unten zu Volk Israel transferiert/gekommen/gebracht worden ist.

     Das Wesen & den Sinn des Gebets, sowie die Kraft/Wirkung des Segens

      weitere Begriffe: Das persönliche Gebet                  

 


 

 

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!