MOISCHALE Israel Reisen

MOISCHALE Israel Reisen

MOISCHALE Israel Reisen

 

mieten

kibbutz-2013

 

tagesreise

 

GRATIS 6 GB High Speed Internet, Unlimitierte Lokalgespräche, Unlimitierte SMS (lokal), SIM Karte ist 1 Monat gültig, Kostenloser SIM-Kartenversand, Gratis Zugang zu GPS-Navigationssystem in Israel (www.waze.com) bei Flugbuchung, kombiniert mit Hotel, Mietwagen, Rundreise oder Ferienwohnung. 
CHF 38.-  bei Nur-Flugbuchung 

 Moischele Reisen   Tel:  044 853 42 32 Mobile:  078 758 30 87

E- Mail: info@moischele.ch                        www.moischele.ch

Das Land Israel

Israel in der Vergangenheit und heute Israel, das gelobte Land der Bibel, ist heute ein moderner, prosperierender und lebenssprühender Staat mit einem pulsierenden Geschäftsleben. Jahrhunderte lang lagen viele Stätten der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte der Menschheit unter Sand und zerfallenen Terrassen begraben, bis das Land von dem aus dem Exil heimkehrenden Volk Israel urbar gemacht wurde.
Im heutigen Israel befinden sich auf den einst unfruchtbaren Abhängen, Sümpfen und in der Wildnis der Wüste moderne Städte und Dörfer, blühende Bauernhöfe und grüne Wälder, High-Tech-Industrien und hochentwickelte Unternehmen. Das Echo der Vergangenheit hallt jedoch noch immer inmitten dieses dynamischen, wiedergeborenen Landes. Jerusalem, die heilige Stadt und ewige Hauptstadt Israels, bewahrt seine heilige Aura und begrüsst den nicht enden wollenden Strom von Pilgern aller Glaubensrichtungen. Die gleichalte Stadt Beerschewa (Beersheva) befindet sich am Anfang der Negev-Wüste, wie damals in den Tagen des Erzvaters Abraham, Eilat, Israels Zugang zum Roten Meer, verfügt wieder über einen geschäftigen Hafen, wie zu Zeiten von König Salomon. Im historischen Galiläa liegt Nazareth, der Ort der Verkündigung Mariä, und der Kindheit Jesu.
Ausser den historischen und heiligen Stätten hat Israel den Touristen eine Menge zu bieten:
Weite, saubere und sonnige Strände, moderne Städte und Hotels, Theater und Nachtklubs, Kurorte und farbenfrohe Märkte - die alle in kürzester Zeit zu erreichen sind. So sind die sonnigen Strände und die schneebedeckten Berge, die üppigen Wälder und die pittoreske Wüstenlandschaft in nur wenigen Autostunden zu erreichen.

Die Unabhängigkeit des Staates Israel wurde am 14. Mai 1948 proklamiert. Israel ist eine parlamentarisch regierte Demokratie, mit einer in drei Teile geteilten Macht: die Legislative (das Parlament, die "Knesset"), die Exekutive (die Regierung) und die richterliche Gewalt (die Gerichte).
Dies basiert auf dem Prinzip der Gewaltenteilung, wobei Kontrolle und Gleichheit in dem System verankert sind. Die Regierung wird durch das Kabinett verwaltet, unter Leitung des Premierministers. Das amtliche Staatsoberhaupt ist der Präsident, der von der Knesset für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt wird.

Israel liegt im Nahen Osten, im Westen an das Mittelmeer angrenzend, im Osten an den grossen syrisch-afrikanischen Graben, und im Süden an das Rote Meer. Die Nachbarstaaten, mit denen das Land gemeinsame Grenzen verbindet, sind der Libanon, Syrien, Jordanien und Ägypten.
Der nördliche und zentrale Teil des Landes ist am dichtesten bevölkert. Er wird in drei Abschnitte aufgeteilt: die Küstenebene im Westen, einschliesslich der bedeutenden Städte Tel-Aviv, Jaffa und Haifa; die Talsenke im Osten, wo der Jordanfluss die beiden Binnenseen verbindet, den See Genezaret und das Tote Meer; die Bergkette in Zentralisrael, zu der die Hügel in Galiläa und Samaria sowie die judäischen Berge, einschliesslich der Hauptstadt Jerusalem, gehören.
Im Nordosten befinden sich die Golan-Höhen und der schneebedeckte Berg Hermon, während sich in der südlichen Region die Negev- und Arava-Wüste - die den Grossteil der Landesfläche ausmachen - wie auch Beerschewa, die Hauptstadt des Negev, und Eilat am Roten Meer befinden. Die Höhenunterschiede variieren von 2'224 m auf dem Hermon-Berg bis zu - 392 m am Toten Meer, dem niedrigsten Punkte der Erde.

Israel hat lang anhaltende und warme Sommer (April-Oktober), in denen kein Regen fällt und milde Winter (November-März). In den hügeligeren Regionen des Landes wie in Jerusalem und Zfad ist das Klima etwas trockener und kühler. Relativ heftige Regenfälle fallen im Norden und im Zentrum des Landes, im nördlichen Negev sind die Niederschlagsmengen wesentlich geringer und in den südlichen Gebieten werden nur geringfügige Niederschlagsmengen gemessen.
Die klimatischen Bedingungen unterscheiden sich in den diversen Regionen wesentlich, mit feuchten Sommern und milden Wintern im Küstengebiet, trockenen Sommern und verhältnismässig kalten Wintern in den Bergregionen, trockenen und heissen Sommern mit angenehm mildem Winterwetter im Jordantal und dem das ganze Jahr gleichen, wüstenähnlichen Klima im Negev.
Exteme Wetterunterschiede reichen von gelegentlichem Schneefall in den Bergregionen bis zu periodisch auftretenden, trockenen und heissen Winden, die einen starken Temperaturanstieg bewirken.

 

Das an seiner Grösse gemessen kleine Land ist die Heimat vieler Bevölkerungsgruppen, die sich aus zahlreichen Ethnien, Religionen, Kulturen und sozialen Schichten zusammensetzen. Von der Gesamtbevölkerung von über 7.1 Millionen Einwohnern sind 81.5% Juden (davon sind über die Hälfte im Land geboren und die meisten in der ersten oder zweiten Generation im Land ansässig).
Der restliche Teil der Bevölkerung kommt aus ungefähr 80 Ländern aus aller Welt. Über 17% sind Araber (die meisten Moslem), zu den restlichen 1.5% gehören Christen, Drusen, Tscherkessen und andere kleine Gemeinden.

 

Die amtlichen Sprachen Israels sind Hebräisch, die Sprache der Bibel, und Arabisch. Hebräisch, Arabisch und Englisch sind Pflichtfächer an den Schulen. Auch Französisch, Spanisch, Deutsch, Jiddisch, Russisch, Polnisch und Ungarisch wird viel gesprochen.
Lokale und internationale Zeitungen und Zeitschriften sind in mehreren Sprachen erhältlich. Alle Strassennamen und die meisten Geschäftsschilder sind in hebräischer und englischer, oft auch in arabischer Sprache angegeben.

abc

Banken und Geschäfte
Banken haben an Werktagen von ca. 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet, oftmals auch kurzzeitig nachmittags. Geld wechseln können Sie jedoch auch in Ihrem Hotel. Die Öffnungszeiten der übrigen Geschäfte sind von Sonntag bis Donnerstag zwischen 8.30 und 13.00 Uhr und von 15.30 und 19.00 Uhr. Am Freitag ist bereits ab 13.00 Uhr geschlossen.

Bekleidung
Legere Freizeitkleidung ist angebracht. Strapazierfähige Schuhe, Sonnenbrille, Sonnenhut und für den Abend einen Pullover. Je nach Jahreszeit auch Regenbekleidung vorsehen. Die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht in der Wüste sind hoch, bitte entsprechend kleidungsmässig einrichten. Beim Besuch religiöser Stätten ist es Damen nicht gestattet, ärmellose Kleider und Shorts zu tragen, ebenso werden kurze Hosen für Männer nicht akzeptiert. An manchen Plätzen kann man entsprechende Kleidungsstücke leihen, am besten richten Sie sich jedoch selbst kleidungsmässig darauf ein.

Einreisebestimmungen
Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Israel einen bei Reiseantritt noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Für Staatsangehörige anderer Nationalitäten gelten unterschiedliche Bedingungen, die Sie bei der Botschaft erfragen können.

Impfungen und Ärztliche Versorgung
Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Vor einer Israel Reise sollten der Hausarzt aufgesucht und evtuell benötigte Medikamente mitgeführt werden. Der Ärztedienst in Israel besitzt ein hohes Niveau. Erste Hilfe- und Notdienste sind immer erreichbar. Vergessen Sie nicht Ihre persönlichen Medikamente.

Jüdische Feiertage
An jüdischen Feiertagen gelten vor Ort die gleichen Regeln wie an Shabat. Im folgenden nennen wir Ihnen die wichtigsten jüdischen Feiertage, deren Daten sich jährlich ändern. Bitte informieren Sie sich über die Daten vor Ihrer Abreise.
- Purim
- Pessach
- Israelischer Unabhängigkeitstag
- Rosh Hashana
- Yom Kippur
- Chanukah

Lebenshaltungskosten
Diese liegen höher als in der Schweiz, sind jedoch starken Schwankungen ausgesetzt.

Shabat
Von Sonnenuntergang am Freitag bis Sonnenuntergang am Samstag gilt der Shabat. Geschäfte, öffentliche Einrichtungen, Behörden haben geschlossen. Auch der Linienbusverkehr ruht. Ausnahme in Eilat sowie in Alt-Jerusalem. Tankstellen sind nur begrenzt geöffnet. Der Sonntag dagegen ist regulärer Arbeitstag. In den arabischen Gebieten wird der Shabat nicht eingehalten, dort sind die meisten Geschäfte geöffnet, dafür jedoch freitags geschlossen.

Stromversorgung
Der elektrische Strom in Israel ist 220 Volt Wechselstrom, einphasig, 50 Hertz. Die meisten israelischen Steckdosen sind Dreistift-Stecker, doch passen die europäischen Zweierstecker in viele Steckdosen.
Für elektrische Rasierapparate, Reisebügeleisen und andere kleine Geräte können Adapter und/oder Transformatoren verwendet werden, die Sie in Israel kaufen können.

Verkehrsmittel
Das öffentliche Busnetz ist ausgezeichnet. Zwischen den grossen Städten gibt es einen in kurzen Abständen verkehrenden Linienbusverkehr, aber auch noch zu den kleinsten Orten gibt es gute Busverbindungen, die recht preiswert sind. Von Freitagnachmittag bis Samstagabend verkehren die Busse wegen des Shabat nicht. Unbekannt ist bei uns das Sammeltaxi "Sherut". Es handelt sich hierbei um 7-Sitzer-Taxis, die nur an einen bestimmten Ort fahren und auch erst dann, wenn der Wagen voll besetzt ist, was meistens rasch der Fall ist. Der Preis liegt zwischen Linienbustarif und regulärem Taxi. Die regulären Taxipreise sind etwas billiger als in der Schweiz.

Währungseinheit
Die israelische Währung sind Shekel (NIS = Neue Israelische Shekel). Es empfiehlt sich, erst in Israel Geld zu wechseln oder Bargeld an Automaten abzuheben (z.B. am Flughafen Ben Gurion). Euroschecks und Kreditkarten werden in allen Banken und vielen Geschäften akzeptiert.

mehr Info:  www.moischele.ch

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!