Esau Aufgabe/die Bindung mit die christliche Welt, die Quelle und Ihr Bedeutung

 

Rabbiner Uri Sherki:
Der Ausdruck "Esau is Edom" ist ein altes Motiv im jüdischen Denken, und wir werden versuchen, seine Quelle und ihre Bedeutung in unserer Zeit zu verstehen.

 

Die Geschichte Esau Identität/Persönlichkeit muss verstanden werden. Chasal/die Gelehrte haben Esau als Protagonist/Helden-Typ, der Gründer des römischen Reich, christlichen und sogar der gesamten westlichen Welt erklärt haben.

Die Verbindung zwischen Ismael, dem Sohn Abrahams, und den Ismaeliten/Muslime unserer Zeit ist eine Verbindung zwischen Rasse und Familie, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat und zurückverfolgt werden kann.

Im Vergleich zu dieser Beziehung, ist die Beziehung Esau zwischen Rom und der christlichen Welt nicht so klar, und Mangelt an Beweisen. (Obwohl es mehrere midrashim/Artikel von Rabbiner gibt, die die Beziehung beweisen versuchen, diese sind fiktive Artikel mit Mangel an Informationen).

Wir werden den Charakter und den Begriff "Esau" auf drei Ebenen, oder in drei historischen Perioden untersuchen, die die Verbindung besser zeigen können: Esau wie er in der Tora beschrieben ist, Esau als Rom und Esau wie er bei der christlichen Welt manifestiert ist. Schliesslich werden wir versuchen zu sehen, ob und wie die westliche Kultur sich mit der Figur lebt.

 

Der Streit zwischen Jakob und Esau

Die Tora stellt die Schwangerschaftsgeschichte von Yaakovs und Esau sehr detailliert dar. Bereits während der Schwangerschaft beginnt einen Kampf zwischen den beiden Brüdern, wie es im Vers (1. Mose 25,22) heisst: 22 Und die Kinder stießen sich miteinander in ihrem Leibe.

In diesem Vers schreiben die Weisen, dass Yaakov und Esau in ihrem Mutterleib über das Erbe zweier Welten streiten: Über diese Welt und die geistige/Obere/nächste Welt: Sie erklären, dass wenn Jakob das Erbe der geistigen Welt und Esau das Erbe dieser Welt begnügt hätte, hätte es zwischen ihnen keinen Streit gegeben. Sie stritten sich, weil jeder von ihnen beide Welten für sich selbst beansprucht haben.   

Rabbiner Judah Loew ben Bezalel der Maharal von Prag (im Jahr 1550) erklärt in seinem Buch „Netzach Israel“, dass Jakob eine natürliche Neigung für das Geistige Leben nach dem Tod hat, während Esau seine natürliche Neigung dieser Welt ist. 

Auch Esaus Namen bedeutet asu-i/gemacht worden und die Buchstabenzahl ergibt das Wort „Vollkommen“.
Esaus Name bedeutet Vollkommenheit. Esau ist ein perfektes Kind. Er wurde makellos geboren (mit lange Haaren, ohne die Notwendigkeit sich weiter zu entwickeln). In der Tat fühlen sich die Edomiten in diese Welt, als ob sie ihre Heimat wäre. Esau lebt auf dieser Welt in Frieden und in Vollkommenheit mit sich selbst.

Eine lateinische Phrase „Pax Romana“ bedeutet „der römische Frieden“ zeigt dass die Edomiten die Weltherrschaft besitzen und bestimmen können wo es Frieden und wo es einen Krieg geben wird.

Im Gegensatz zu Esau hat Jacob Probleme mit dem Leben auf dieser Welt. Schon bei der Geburt kommt Jakob nach seinem Bruder heraus und hielt mit seiner Hand die Ferse des Esau. Das erklärt/zeigt nämlich, dass Jacob die Unterstützung Esaus braucht, wenn er in dieser Welt zurechtkommen will. In der Tat kann man dies im Laufe der Geschichte sehen. Jedes Mal, wenn Israeliten/Juden versucht haben aus der Exil ihres Hauses/Staat Israel in dieser Welt einzurichten und sich mit der Familie der Nationen beizutreten, fragt Israel die Erlaubnis von Esau.

Rav Hai Gaon (lebte im Jahr 929-1038) schreibt, weil es nicht höflich ist ohne die Erlaubnis des „Wirt“ dieser Welt zurück nach Israel zukehren, wird Esau in der Zukunft das Land Israel von Ismael erobern und es die Israeliten aushändigen.

Rabbiner Abarbanel (14371508) schreibt, dass Edom der Herr der Nationen aus der Staat Angeltra/England wird das Land Israel von Ismael erobert.

 

Frage: Das Wesen und die Rolle des Volks Israel/Juden, ist die Welt zu verbessern und dort den Tempel aufzubauen, warum sollte sie dann von Esau, oder andere, um Erlaubnis zu bitten?

Antwort: In der Tat, Volk Israel hat die Aufgabe den Namen Gottes unter allen Völkern der Erde zu heiligen, deshalb ist es nur höflich den Vermieter um Erlaubnis zu bitten bevor man zu Hause Veränderungen macht.

Der erste, der um Erlaubnis bat, war Vater(Link Begriffe/Vater)-Yaakov auf dem Rückweg von Lavan/sein Schwiegervater. Bevor Jacob Esau traf, schickte er ihn Boten und Geschenke und bat ihm um Erlaubnis zu kommen. (Das angebliche Treffen war nicht notwendig, da Jacob aus Norden von Hebron kam, während Esau auf dem Gebirge Seir lebte, der südlich von Hebron war).  Aber wenn wir erklären, dass Jacob wusste, dass er die Erlaubnis von Esau erhalten muss, erklärt das auch warum die Israeliten/Juden bevor sie das Land Israel betreten, bitten sie erneut um Erlaubnis von Edom.

Es war damals in das babylonische Exil als Cyrus König von Persien die Autorität den Zweiten Tempel zu errichten gab und auch heute - bei Balfour-Deklaration und die UN-Resolution zur Errichtung des Staates Israel.

 

Link: Parashat Toldot

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!