TumAh“ Unreinheit und „Tahara“ / Reinheit

TumAh“ Unreinheit und „Tahara“ / Reinheit

TumAh“ Unreinheit und „Tahara“ / Reinheit

Um die Welt der Bibel besser zu verstehen, versuchen wir manchmal, "unsere eigenen" Wörter zu finden, anstatt die von der Thora verwendeten Definitionen zu benutzen. Unser Versuch, die biblischen Begriffe in die gesprochene Alltagssprache zu übersetzen, verursacht Schwierigkeiten, die verschiedenen Begriffe in der jüdischen Welt zu verstehen. Viele dieser Begriffe haben in anderen Sprachen, nicht einmal in der moderne hebräischen Sprache, eine genaue Erklärung, da sie tiefgreifende, spirituelle Ideen darstellen, die in der heutigen, westlichen Welt keine Parallele haben.

 

Ein gutes Beispiel hierfür sind die Begriffe „TumAh“ / Unreinheit und „Tahara“ / Reinheit.

In unserer freien Umgangssprache schreiben wir Reinheit als Bedeutung von Sauberkeit, Unschuld oder auf etwas bezogen, das keinen Mangel hat. Honig ohne Zusätze von Konservierungsmitteln nennen wir reinen Honig. Gold, das keine anderen Metalle enthält, wird als reines Gold bezeichnet.

Wenn wir das Wort "Unreinheit" hören, denken wir sofort an etwas verdorbenes, schmutziges oder sogar Verachtenswertes.

 

Deshalb denken viele Leute irrtümlicherweise, dass der Begriff „unrein" etwas beschreibt, das geistig nicht würdig ist, somit eine schmutzige Sache.

Dieser häufig auftretende Fehler wird mit dem zusätzlichen Bild der Unreinheit kombiniert, als ein Konzept, das nur Frauen und Sexualität betrifft, und so scheint es, dass das Judentum Frauen diskriminiert und Sexualität als eine negative und "schmutzige" Sache betrachtet. Aber dieses Denken ist weitentfernt von der Sichtweise / Botschaft der Thora...

 

Gut und Böse, Leben und Tod


Das grundlegendste Prinzip der jüdischen Welt ist der Glaube, dass Gott der einzige G-tt ist, der jemals im Universum existiert hat, der Glaube, dass es nur einen Gott auf der Welt gibt und dass außer ihm keine andere unabhängige Kraft existiert.

Die Rolle der Menschen in der Welt, die durch freie Entscheidungskraft die sie erhalten haben, verwirklicht wird, haben die Wahl, ob sie sich anstrengen wollen, um sich Gott zu nähern, oder sich von ihr in die Gegenrichtung, hin zur Welt der Illusionen und der Leere, zu bewegen.

Die Thora nennt diese Wahl "eine Wahl zwischen Gut und Böse". Wenn jemand etwas tut, das ihn Gott näher bringt, wählt er tatsächlich „gut“. Wenn er etwas tut, was ihn von Gott entfernt, wählt er „Böses“.
(Siehe Maimonides „More Nevochim“ 3: 23).

 

Gottes klare Präsenz in unserem Leben nennen wir Reinheit.
Das Böse hat tatsächlich keine wirkliche Existenz in unserer Realität. Das "Böse" ist in der Tat das Fehlen des "Guten". Eine Art "Vakuum des Guten". Das "Böse" ist das Fehlen eines göttlichen Ausdrucks zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Existenz von G'tt kann vor unseren Augen sicher und klar sein, sie kann jedoch auch für einige Zeiträume vor uns verborgen sein - bleiben.

Gottes klare Präsenz in unserem Leben ist das, was wir "Reinheit" nennen. Auf der anderen Seite wird eine Situation, in der Gott vor unseren Augen verborgen ist, "Unreinheit" genannt.

Mit anderen Worten, die Unreinheit ist tatsächlich ein Mangel an Reinheit, genau wie das "Böse" nur ein "Vakuum des Guten" ist, ist die "Unreinheit" ein "Vakuum der Reinheit".

Ein Zustand der Unreinheit kann für jeden gelten. Bei Männern, bei Frauen und sogar bei Tieren. Wenn die klare Gegenwart Gottes – das heisst die Seele oder das Leben selbst - die Person, die Frau oder das Tier verlässt, wird der Körper in einer solchen Situation zu einem Zustand der Unreinheit.

 

Die Quellen der „Tumaah / Verunreinigung
Gehen wir zurück zu den Begriffen der Umgangssprache für "TumAh / Unreinheit" als schmutzig oder geistig abgelehnte Sache zu bezeichnen.

Was denken Sie, wird spirituell "schmutziger" sein - ein toter Hund oder ein toter Mensch?

Die meisten Menschen werden antworten, dass ein toter Hund viel spiritueller "dreckiger" ist, weil der Hund auf einem viel niedrigeren Niveau und weniger als das spirituelle Niveau der Menschen ist.

 

Tatsächlich enthält der tote Körper des Menschen jedoch ein viel höheres Maß an "Unreinheit".
Der Grund dafür ist einfach. Wenn ein Mensch noch ein lebendiges und atmendes Wesen ist, hat er eine göttliche Seele - er hat eine sichtbare Präsenz von G-tt in sich - und ist daher auf einem viel höheren Reinheitsgrad als jedes andere Tier auf der Welt, als das, was sich innerhalb der Tiere befindet. So dass, wenn die Seele den Körper verlässt, hinterlässt es ein viel größeres Reinheitsvakuum, und daher ist der Grad der Unreinheit größer als bei den Tieren.

 

Der Grund für die große Unreinheit bei einer gebärenden Mutter, dass bei einer Frau, die ein Kind zur Welt brachte, ebenfalls ein Vakuum entsteht.

Auf der Skala der "Unreinheit" der Thora ist die nächste Stufe der Unreinheit (die nach dem Körper eines Toten erscheint) die Frau, die gebiert (3. Buch Mose 12: 2).

Der Grund für die große Unreinheit der Mutter ist, dass bei einer Frau, die ein Baby bekommen hat, ein Vakuum entsteht, weil sich eine andere Person in ihr befand - ihr Baby -, das es verlassen hatte, was bedeutet, dass auch ein gewisser Verlust an Menschenleben aus ihrem Körper ging.

Eine interessante Tatsache ist, dass eine Frau, die eine Tochter zur Welt bringt, zweimal so lange sich in einem unreinen Zustand befindet, wie die Zeit ihrer Unreinheit nach der Geburt eines männlichen Kindes. (3. Buch Mose 12: 5)

Aus dem Grund, da die Anwesenheit einer Tochter im Körper der Mutter ihr einen anderen Stellenwert gibt. Eine Frau, die die Fähigkeit zur Geburt hat, die Fähigkeit Leben zu schaffen, das für die göttliche Schöpfung charakteristisch ist. So gibt es ein höheres Maß an Reinheit, wenn ein männlicher Sohn als wenn die Frau eine Tochter zur Welt bringt und deshalb dauert die Unreinheit auch länger.

 

Ein Flüstern des Todes.
Das nächste, was auf der "Unreinheits-Skala" erscheint, ist der Verlust des "Potentials des Lebens" im Körper. Diese Art der Verunreinigung betrifft sowohl Männer als auch Frauen.

Nach dem Geschlechtsverkehr gerät der Mann in einen Zustand der Unreinheit, weil die "Grundsteine", die das Leben im Laufe der Beziehung enthalten, verloren gegangen sind (3. Buch Mose 15, 16).

Frauen treten in einen Zustand der Unreinheit ein, wenn die Menstruation in ihnen auftritt. Wenn die Frau "das Potenzial des Lebens" verliert (3. Buch Mose 15,19).

Die Gemara nennt es ein Flüstern des Todes.

Die Unreinheit ist kein Zustand der geistigen Minderwertigkeit und repräsentiert nicht das schmutzige. Die Unreinheit steht für den Verlust des Lebens. Der Verlust der Nähe zu Gott, dessen Essenz das Leben ist.

 

Werden Sie jetzt Mitglied

und profitieren Sie!